Hui, mein Hund zeigt Eifersucht

Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua. At vero eos et accusam et justo duo dolores et ea rebum.

Ein vielfach fehlinterpretiertes Verhalten des Hundes ist die vermeintliche Eifersucht. Der Mensch streichelt einen fremden Hund und der eigene Hund drängelt sich dazwischen. Wir Menschen interpretieren dieses Verhalten gerne als Eifersucht, die Motive des Hundes sind jedoch andere:
Hunde deuten das Streicheln eines fremden Hundes meist als potenzielle Konfliktsituation. Als grundsätzliche Konfliktvermeider drängeln sich Hunde dazwischen, hierbei passiert nichts anderes als das sogenannte Splitten. Dies ist ein Verhalten welches man bei Hunden untereinander häufig beobachten kann. Streichelt der Mensch nun einen anderen Hund und der eigene Hund drängelt sich dazwischen, traut der Hund seinem Menschen nicht zu, die Situation selbst klären zu können und übernimmt Verantwortung. Meist wird er dann durch beruhigendes Streicheln seines Menschen in diesem Verhalten noch bestätigt.
Eines darf man im Umgang mit Hunden nie vergessen: So nah wie wir Menschen körperlich oft mit unseren Hunden sind, erleben wir Hunde untereinander selten. Das ist der Grund dafür, dass viele Hunde eine wie oben beschriebene Situation als Konfliktsituation deuten.
Um dem Hund zu signalisieren, dass wir selbst in der Lage sind eine solche Situation zu lösen, sollte der Hund in dem Moment, in dem er sich dazwischen drängelt, sanft und bestimmt zu Seite geschoben werden. Wichtig ist, dies solange zu wiederholen bis der Hund akzeptiert hat, dass sein Mensch die Situation alleine klärt.